Tipps für Dulse, Nori, Atlantischer Spirulina und den Vier-Farben-Mix

Der Vier-Farben-Mix – sehr künstlerisch im Geschmack

Dulse, Nori-Flakes, Flakes von Atlantischer Spirulina und der Vier-Farben-Mix werden gerne pur gegessen, direkt aus der Tüte. Sie sollten frisch schmecken, leicht saftig und zart sein.

Daher werden diese Sorten nicht so stark getrocknet wie anderes Meeresgemüse, die in Suppen Verwendung finden oder zuerst in Wasser eingelegt werden, wie beispielsweise die Meeresspaghetti.

Algen trocknen aber schnell aus. Dulse und das andere Knabber-Meeresgemüse sind am besten kurz nach der Ernte, aber das ist nur ein ganz kurzer Zeitraum.

Daheim kann man zum Glück sehr leicht das Meeresgemüse wieder auffrischen, sollte es zu trocken sein.

Und so geht es: Das Gemüse mit einem Pflanzenbesprüher befeuchten oder einfach etwas mit Wasser besprenkeln. Dann in einer Tüte durchschütteln, damit sich das Wasser gleichmäßig verteilen kann, und mindestens 20 Minuten stehen lassen. Nachdem das Wasser von den Algen aufgesaugt wurde, sind die Algen wieder frisch und zart.

Am Anfang fanden wir es schwer abzuschätzen, wie viel Wasser zum Auffrischen benötigt wird. Einfach probieren! 🙂 Wir haben zuerst zu wenig verwendet, aber zu wenig ist besser als zu viel. Man kann die Schritte wiederholen bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Eure Waldmännchen

Ähnliche Beiträge

Jod in Algen und Jod für die Gesundheit: Ein Überblick Dulse - knusprig als eine Art vegetarischer Speck gebraten Wir lieben Meeresalgen und verwenden sie fast täglich in unserer Küche. Dulse bzw Lappe...
Eine kurze Geschichte von Dulse in Brittanien "Die Dulse-Sammler" - William Marshall Brown, 1863-1936 Der Blog British Food: A History hat auch über Dulse geschrieben. Einige der interessanten...
Rezept: Lappentang(butter) – der natürliche Geschmacks... Dulse - leicht geröstet als eine Art veganer Speck (Rezept) Manchmal wissen wir gerade nicht, worüber wir hier schreiben wollen. Dann starten wir ...
Die Verwendung von Meeresgemüse – Eine Einführung Hinweis: Meeresalgen können reich an Jod sein. "Können" weil (unsere) Algen ein Naturprodukt sind und die Nährwertzusammensetzung stark schwankt. ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.