Rezept: Shortbread aus Kochbananenmehl (glutenfrei)

Earl Grey Shortbread aus Kochbananenmehl

Shortbread habe ich schon immer geliebt! Aber wenn man glutenfrei bzw. paleo isst, dann ist das so eine Sache – auch wenn die Zutaten zumindest rein sind in dem Sinne, dass die Plätzchen nicht mit Chemie voll gepumpt sind.

Wir experimentieren gerne mit unserem Kochbananenmehl und haben daher überlegt, Shortbread damit zu machen. Der Versuch hat geklappt und hier präsentieren wir nun das Rezept, angelehnt an dieses Rezept vom BBC.

Ich hatte das Shortbread etwas zu lange im Ofen – am Ende geht es schnell, also vorsichtig sein und aufpassen!

Zum Schluss nochmals bildlich das Rezept unserer Earl Grey Shortbread-Plätchen.

Butter aus Weidemilch
Kokosblütenzucker, um das Shortbread leicht zu süßen
Die beiden Zutaten schön vermengen
Kochbananenmehl unterühren
Nach dem Kühlen in den Ofen…
… aber nicht zu lange, wie es mir hier ergangen ist.
Auskühlen lassen und zusammen mit Freunden, einer Tasse Tee und Marmelade genießen!
Eure Waldmännchen

Ähnliche Beiträge

Rezept: Walnussbutter mit Kakao-Nibs Glücklich ist der, wer einen leistungsstarken Mixer hat (der Motor unseres alten Mixers gibt langsam seinen Geist auf). Denn neben Shakes kann man mit...
Rezept: Ein kalter Porridge mit einem Herz aus Goji Pamela Salzman verrät uns ihr 30-Sekunden-Rezept für ein gesundes Frühstück. Eigenschaften: roh, vegan, sättigend. Das Rezept ist wahnsinnig einfac...
Rezeptidee: Gemahlenes Iskiate für Sportler Die dritte Einsendung im Rahmen unseres Wettbewerbs zur Verwendung von Chia ist von Knilchs Blog. Nutze es hauptsächlich als Isikate beim Spor...
Rezept: Selbstgemachte Schokolade Ostern steht vor der Tür und nach der Fastenzeit steht Schokolade bei vielen wieder ganz hoch im Kurs. Der Schokohase steht dem Weihnachtsmann inzwisc...

2 thoughts on “Rezept: Shortbread aus Kochbananenmehl (glutenfrei)

  1. Heute ausprobiert und das Ergebnis kann sich sehen (und schmecken) lassen. Super einfaches Rezept. Vielleicht war die Butter noch nicht weich genug, aber beim Kneten habe ich zwei Esslöffel Wasser zugefügt, um die Zutaten besser mischen zu können. In Ermangelung eines Teigrollers habe ich den Teig zu einer dicken Rolle gedreht und 1 cm dicke Taler abgeschnitten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.