Rezept: Lappentang(butter) – der natürliche Geschmacksverstärker

Dulse – leicht geröstet als eine Art veganer Speck (Rezept)

Manchmal wissen wir gerade nicht, worüber wir hier schreiben wollen. Dann starten wir mit einer Internetsuche: Gibt es was, worüber wir berichten können? Heute haben wir auf Englisch nach “Dulse recipes” gesucht, auf Deutsch “Rezepte mit Dulse bzw. Lappentang”. Und heute auch tatsächlich was spannendes entdeckt, und zwar “The Flavor Enhancer You Don’t Need to Tell Anyone About” bei der Zeitung “The New York Times”. Selbst wenn man kein Englisch liest, lohnt es sich, die wunderschönen Photos anzusehen. Ein trauriges Geheimnis vieler Fertigprodukte aber auch Essen in Restaurants ist, dass Geschmacksverstärker wie Mononatriumglutamat (MNG bzw auf Englisch MSG) verwendet werden. Viele Leute reagieren negativ auf solche Zusatzstoffe. Ich, beispielsweise. 🙂 Meine Lippen werden leicht pelzig und meine Nase schwillt zu. Es heißt auch das Chinarestaurant-Syndrom.

Bei der Recherche über MNG habe ich gerade auch diesen Abschnitt bei Wikipedia gefunden:

Mononatriumglutamat ist ein zugelassener Zusatzstoff in Futtermitteln. Durch den gesteigerten Appetit fressen die Masttiere über die Sättigung hinaus und legen schneller an Gewicht zu. Dieser Effekt wird auch bei der Ratte und beim Menschen nachgewiesen, wenn Glutamat und zugehörige Rezeptorblocker verabreicht werden.

Ist das nicht widerlich? Man sollte immer die Zutatenliste lesen und lieber die Finger von Produkten mit Geschmacksverstärkern lassen.

Manche Zutaten fungieren von sich aus als Geschmacksverstärker, ohne dass man auf (industrieller) Chemie zurückgreifen muss. Salz, Zitrone bzw. Säuren allgemein – und eben auch Lappentang.

Daher nun ein fantastisches Rezept für Lappentangbutter von Nigel Slater, der es in der britischen Zeitung Guardian vorgestellt hat! Mit frisch gebackenem Brot ein Traum.

Butter mit Lappentang

Lappentang verleiht Gerichten wie Nudeln (Pappardelle) oder Risotto oder auch einfach einem Knoblauchbrot ein Hauch Meer.

Zutaten
  • 125 g Butter (bevorzugt aus Weidehaltung)
  • 30 g Lappentang-Flocken (Dulse-Flocken) Oder ganzer Lappentang, grob gehackt
  • 2 EL Petersilie
  • Pfeffer (grob)
Anleitung
  1. Die Butter weich werden lassen.

  2. Den Lappentang abspülen, damit es nicht so salzig ist und abtrocknen (oder, wer es gerne salzig mag, nicht abspülen!).

  3. Die Butter cremig schlagen - entweder mit Muskelkraft und einem Holzlöffel, oder einem Teigrührgerät.

  4. Den Lappentang und die Petersilie in die Butter einschlagen und nach Geschmack mit Pfeffer würzen.

  5. Voila! Fertig ist das Meisterstück, welches sich natürlich im Kühlschrank hält.

Anmerkungen

Den Lappentang kann man sehr gut mit Nori (bei Eichenhain oder Amazon) oder Atlantischer-Spirulina (bei Eichenhain oder Amazon) austauschen.

Lappentang können Sie im Eichenhain (Lappentang und Lappentang-Flocken) oder bei Amazon.de (Lappentang) kaufen.

Wir 💗 Algen.

Eure Waldmännchen

Ähnliche Beiträge

Jod in Algen und Jod für die Gesundheit: Ein Überblick Dulse - knusprig als eine Art vegetarischer Speck gebraten Wir lieben Meeresalgen und verwenden sie fast täglich in unserer Küche. Dulse bzw Lappe...
Rezept: Chia-Blaubeermüsli von Rohtopia Die erste Einsendung im Rahmen unseres Wettbewerbs ist Blaubeermüsli mit Chia: Das Rezept ist von Lisa von Rohtopia. (Vielen Dank!) Weitere Zutaten...
Rezept: Chia als Ei-Ersatz 3 Eier können durch 2 bis 3 Eßlöffel Chia ersetzt werden. (*) Chiasamen eignen sich als Eiersatz für die meisten Rezepte - entweder, weil Du fests...
Rezept: Pfannkuchen aus Kochbananenmehl (glutenfrei) Kochbananenmehlpfannkuchen mit selbstgemachtem Bananeneis und Walnussmus - glutenfrei! Im Eichenhain essen wir meist glutenfrei. Wir lieben aber a...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.