Rezept: “Popeye-Brot” von crelm mit Spinat und Chia

Popeye-Brot mit Spinat

Das nachfolgende Rezept des verführerisch lecker aussehenden Popeye-Brots wurde von crelm im Rahmen unseres Chia-Brot-Wettbewerbs entwickelt eingeschickt. Herzlichen Dank für das tolle Rezept!

Guten Appetit!

Frisch angeschnitten
… lecker bestrichen.
Eure Waldmännchen

Ähnliche Beiträge

Rezept: Chia auf Rührei mit Zucchini Chia ist vielseitig verwendbar. Dank seines milden Eigengeschmacks kann man die Samen bei fast jedem Gericht als Streusel-Beigabe verwenden, so wie hi...
Die richtige Lagerung von Chia Chia ist ein hervorragendes Lebensmittel für die Speisekammer, für Überlandwanderungen, oder auch für den Überlebensbunker (z.B. für wenn die Masc...
Rezept: Lappentang(butter) – der natürliche Geschmacks... Dulse - leicht geröstet als eine Art veganer Speck (Rezept) Manchmal wissen wir gerade nicht, worüber wir hier schreiben wollen. Dann starten wir ...
Rezept: Das Ultraknilch-Chia-Müsli Knilch war so nett, uns seine eigene Porridge-/Müsli-Kreation zu verraten, die er sich als Schmankerl nach harten Trainingsrunden gönnt! Zutate...

5 thoughts on “Rezept: “Popeye-Brot” von crelm mit Spinat und Chia

    1. Hi M.,
      crelm habe ich noch nicht erreichen können, aber wenn Du das Brot länger aufbewahren möchtest, sollte es vielleicht tatsächlich in den Kühlschrank, z.B. in einer Tupperdose.
      Hast Du das Rezept schon probiert?

      1. Da Mehl und Mehlprodukte seit Jahren nicht in meiner Ernährung vorkommen – nein…
        Aber hin und wieder spiele ich mit dem Gedanken, eventuell mal ein selbstgebackenes Brot zu versuchen. 🙂

        1. Falls Du es mal versuchst, kannst Du gerne Bescheid geben, wie das Experiment gelaufen ist! 🙂
          crelm hat sich auch gemeldet, hier die Antwort: “Ich lagere mein Brot nicht im Kühlschrank. Macht es nur noch schneller trocken.
          Das Spinatbrot ist nach dem Backen auch nicht mehr feucht, als dass man Angst haben müßte, dass es schnell schimmelt.”

          1. Super, Danke für die Info! 🙂

            Ja, mach ich gerne. Allerdings bezweifle ich, dass ich mich in nächster Zeit mal ran wage… 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.