Oh Schreck! Ist das Schimmel auf meinem Lappentang?

Dulse – so zart und salzig

Wir bekommen sehr oft die Frage, ob das denn nicht Schimmel auf dem Lappentang sei. Über all die Jahre war die Antwort stets: Das ist Salz und nicht Schimmel.

Unsere Algen werden luftgetrocknet. Manche mehr, wie unser Kombu (Kelp), andere weniger, wie unser Lappentang (Dulse). Wie sehr die jeweilige Alge getrocknet wird, hängt von der Konsistenz der Alge ab und wie sie verzehrt werden soll.

Dulse ist ein Superstar unter den Algen, denn der Lappentang lässt sich sowohl roh als auch gekocht essen.

Man kann Lappentang um einer Dattel und Walnuss wickeln und hier Frucht, Nuss, und Meeresgemüse zusammen genießen. Wenn das keine Gesundheits- (und Geschmacks)bombe ist!

Kombu, dagegen, eignet sich eher für eine herzhafte Brühe. Will man Kombu roh essen, dann sollte man ihn zumindest lange einweichen und das Wasser mehrmals wechseln, weil Kombu sehr reich an Jod sein kann.

Aber zurück zum Lappentang, den Sie gerade aus der Tüte genommen haben und der hier und dort eine schneeweiße flauschige Schicht aufweist. Diese Schicht ist Salz.

Der Lappentang (wie alle unserer Algen) trocknen mit der Zeit nach. Und hierbei sondert sich Salz ab. Das Salz sieht nach Schimmel aus, ist aber keins. Als wir mit Algen angefangen haben, haben wir die gleiche Frage gestellt. Wir haben uns an Manus, unser Algenernter mit Zig-Jahren Erfahrung gewandt. Er hat uns alles erklärt – und dieses Wissen geben wir nun an Sie weiter.

Sie können das auch ganz leicht selber testen, indem Sie einen Streifen in Wasser legen. Der Streifen wird nach der Aufnahme des Wassers keinen weißen Belag mehr haben. Bei Schimmel wäre immer noch ein Belag da. Bei Salz aber nicht.

Probiert man den Lappentang, wird man merken, dass er recht salzig schmeckt. Weil er so salzig und gut getrocknet ist (aber nicht so sehr getrocknet, dass er nicht mehr zart ist), hatten wir in all den Jahren noch keinen einzigen Fall von Schimmel.

p.s. Hier sieht man den guten Manus beim Ernten. 🙂

Der gute Manus beim Ernten 🙂
Eure Waldmännchen

Ähnliche Beiträge

Eine kurze Geschichte von Dulse in Brittanien "Die Dulse-Sammler" - William Marshall Brown, 1863-1936 Der Blog British Food: A History hat auch über Dulse geschrieben. Einige der interessanten...
Rezept: Geröstete Dulse Chips – “vegetarischer F... Dulse ist hübsch und schmeckt pur aus der Tüte ... Dulse, das haben wir schon oft gesagt, ist unsere liebste Meeresalge. Sie ist hübsch, sie schme...
Die Verwendung von Meeresgemüse – Eine Einführung Hinweis: Meeresalgen können reich an Jod sein. "Können" weil (unsere) Algen ein Naturprodukt sind und die Nährwertzusammensetzung stark schwankt. ...
Hinter den Kulissen: Günstiger als bei Amazon einkaufen oder... Unser Kochbananenmehl bei Amazon Dieser Beitrag könnte eigentlich in zwei Teilen erscheinen. Zunächst berichten wir über die Schwierigkeiten und R...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.