Doku: Jiro Dreams of Sushi

Ein bemerkenswerter Einblick in die Welt des Tokyo Sushi-Chefs Jiro Ono, der seit über 75 Jahren (!) seine Kunst perfektioniert. Er betreibt einen 3-Michelin-Sterne Restaurant mit Platz für 10 Personen in einem Keller gleich neben einem U-Bahn-Gleis. Ein Menü mit 20 Teilen Sushi (es wird nur Sushi angeboten) kostet ca. 240 Euro und man sollte mindestens vier Wochen im Voraus reservieren.

Dafür bekommt man neben dem vielleicht besten Sushi der Welt einen strengen Blick des Meisters, der aufpasst, ob seine Gäste Rechts- oder Linkshänder sind, damit die Sushi-Rolle auf dem richtigen Platz auf dem Teller platziert wird, der die Größe der Sushi der Größe der Gäste anpasst, damit jeder gleichzeitig fertig wird, und der jede einzelne Zutat mit absoluter Hingabe anrichten lässt. Das Ausmaß der Aufmerksamkeit auf jedes Detail ist unglaublich.

Jiro selbst verkörpert die Idee des Shokunin. Die Wörterbuchübersetzung ist Handwerker-Künstler, aber dahinter steckt eine Philosophie und Lebenseinstellung. Arbeit ist im Dienste der Gesellschaft bestmöglich zu verrichten und “Arbeit” bedeutet hierbei sämtliche Tätigkeiten und umfasst auch das Verhalten des Einzelnen im Alltag.

Jiro Dreams of Sushi ist eine Geschichte von Leidenschaft, Pflicht und Perfektionismus, eingebettet in einer visuellen und musischen Komposition, welche die des Sushis wunderbar zur Geltung bringt. Sehr lohnenswert, wenn man sich für Kunst und Handwerk auf höchstem Niveau interessiert.

Eure Waldmännchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.