Rezept: Johannisbeer-Chia-Granité: erfrischend lecker

Johannisbeer-Chia-Granité mit Melisse – Zutaten frisch aus dem Garten

Rezept für eine einfache und schnell zubereitete Nachspeise oder Erfrischung zwischendurch

Ende Juni waren im Garten unsere roten Johannisbeeren gerade richtig reif, so dass sie einem beim Pflücken schon in die Hand fielen.  In diesem Jahr hing der Busch auch richtig voll. Wir haben schon Marmelade eingekocht und einiges an Beeren eingefroren. Und der Rest? Eine leckere frische Idee für die heißen Sommertage.

Zutaten für ca. 4-6 Portionen:
  • 500 g rote Johannisbeeren
  • 6-8 Esslöffel Chia
  • c.a. 5 Esslöffel Kokosblütenzucker oder Stevia nach Geschmack
  • 300 ml schwarzer Johannisbeerlikör mit Sprudelwasser (Verhältnis 50/50), alternativ roter Johannisbeersaft (am besten selbst gemacht!) oder Holunderblütensyrup mit Sprudelwasser (Verhältnis 1/3)
  • frisch gepresste Limette
  • 3-5 Stängel Melisse, alternativ Basilikum
Und so wird es gemacht:

Das Chia quellen lassen. Die Johannisbeeren abzupfen und waschen und alles zusammen in eine Schüssel geben. Die Melisse oder der Basilikum können jetzt schon dazugegeben werden. Für ein späteres Farbspiel können die Blätter auch nur kleingehackt und erst nach dem Pürieren dazugegeben werden. Alles mit einem Pürierstarb fein pürieren.

Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben.
Fein pürieren.

Wir haben die Zutaten aufgeteilt: 250 g Johannisbeeren haben wir mit schwarzem Johannisbeerlikör angesetzt, die anderen 250 g mit Holunderblütensyrup. Der Unterschied liegt im Geschmack: Mit Holunderblütensyrup wird das Granité etwas süßlicher, mit dem Johannisbeerlikör frischer.

Die pürierte Masse in einen Gefrierbehälter geben und für 2-4 Stunden ins Tiefkühlfach stellen. Damit die Masse locker bleibt, öfter mit einer Gabel grob verrühren.

Vor dem Abfüllen in Gläser die Masse leicht antauen lassen und dekorieren. Etwas angetaut kann das Granité auch durch einen dicken Strohhalm getrunken werden.

Guten Appetit!

Eure Waldmännchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.