Ooho! Die essbare Wasserflasche

Der Mensch blickt oft zur Natur für Ideen oder Lösungen, sei es für Farben, Design oder Formen. Und manchmal sind es die kleinen Dinge, die die Inspiration für etwas großes neues bieten: Tropfen. Dieser flüssige Körper ist von der Umgebung getrennt durch eine Phasengrenzfläche. Seine Form wird wesentlich durch die Grenzflächenspannung bestimmt.

Ooho! ahmt dieses Verhalten nach, indem das Wasser durch eine eßbare Membran aus Algen gehalten wird.

Eine Alternative zur Plastikflasche?

Das Wasser wird durch eine doppelte gelatineartige Membrane gehalten. Um die Bildung auf der Außenseite der Flüssigkeit  zu erreichen, müssen  Natriumalginat (E-401) von der braunen Alge und Calciumchlorid (E-509) in einem genau bestimmten Mischungsverhältnis angewandt werden.

Kostengünstig und eßbar

Das Ergebnis ist eine eßbare, biologisch abbaubare, resistente und preiswerte Verpackung ; die Kosten liegen bei ca. 2ct pro Einheit. Die Membrane kann in verschiedenen Größen hergestellt werden. Etiketten können ohne Beifügen von Klebstoffen zwischen den Membranschichten angebracht werden.

Eine der Hauptideen von Ooho! ist es, die Herstellung in der eigenen Küche zu ermöglichen und den großen Unternehmen das Monopol zur Herstellung von Verpackungen streitig zu machen.

Verpackungen sind sehr teuer und traurigerweise werden die wenigsten wiederverwendet bzw. können auch nicht wiederverwendet werden.

Daher finden wir Ooho! eine tolle Entwicklung. Man kann sogar die Kugelbildung daheim machen. Folgendes Video (auf Englisch) zeigt wie es geht:

Ein Gedanke zu „Ooho! Die essbare Wasserflasche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.