Doku: Trashed – Der vermüllte Planet

Die Doku TRASHED ist eine weltweite Untersuchung des Themas “Müll”.

Kunststoffe sind ein Segen und ein Fluch. Sie sind ein Segen, weil sie so viel der Moderne ermöglichen. Sie sind ein Fluch, weil sie biologisch unzersetzlich sind und maßgeblich an der Müllkrise mitwirken.

Müll verdient eine größere Aufmerksamkeit als er tatsächlich erntet. Die obere Sandschicht vieler Küsten besteht aus bis zu 10 % Kunststoff. In den Meeren schwimmen geschätzte 100 Millionen Tonnen Müll. Die ARTE-Doku Plastik: Fluch der Meere berichtet über das Problem.

Was kann man dagegen machen? Der Verbraucher produziert Müll hauptsächlich durch Verpackungen. Wo es geht, sollte man Verpackungen wiederverwenden. Wenn es nicht geht, sollte man immer Müll trennen, damit er wiederverwertet werden kann. Am besten ist es aber natürlich, Müll zu vermeiden.

In diesem Sinne: Wir suchen biologisch abbaubare (Stand- und Druckverschluss-)Beutel für unsere Ware wie Gojibeeren und Algen. Die Beutel müssen eine gewisse Festigkeit haben, damit Sie den Versand überstehen und sie sollten verschweißbar sein. Sie dürfen keine Feuchtigkeit durchlassen. Wir haben uns schon mit verschiedenen Herstellern in Verbindung gesetzt, aber es gibt wohl keine entsprechende Verpackung. Sollte jemand was entdecken, würden wir uns sehr über einen Hinweis freuen.

Eure Waldmännchen

2 Gedanken zu „Doku: Trashed – Der vermüllte Planet

  1. Es freut mich, dass du dir umweltfreundliche Verpackungsalternativen suchen willst.
    Das ganze Gebiet um den Verpackungsmüll in der Natur ist ein Thema, mit dem ich mich fast nicht befassen kann. Immer wenn ich solche Bilder wie oben sehe, kommt in mir eine rießige Traurigkeit und Aggression auf. Wie kann man so Rücksichtslos sein? Aber es kommt alles irgendwann auf die Menschheit zurück. Leider erst viel später, sodass viele Menschen den Zusammenhang nicht erfassen werden.
    Wir erschrecken uns aber auch immer wieder, wie viel Kunststoff und Papier-/Kartonmüll sich bei uns anhäuft und das obwohl wir schon versuchen es so gut wie möglich zu vermeiden. Natürlich wird das alles recyelt, aber trotzdem.

    Ich hoffe mehr Menschen bekommen ein Bewusstsein für unsere Heimat und die Entwicklung im Bereich der Biokunststoffe geht schnell voran. Mit Freude habe ich zum Beispiel letze Woche FlipFlops aus Biopolymer für meine Frau gekauft: http://www.einbisschenvegan.de/anziehend/anziehend-100-abbaubare-sandalen-von-boombuz/ – Eine super Sache!

    In diesem Sinne- viel Erfolg dir bei der Suche!

    1. Es ist schon ein sehr trauriges Thema. Menschen, die Müll in der Natur entsorgen, sind mir unbegreiflich.

      Am schlimmsten finde ich die berühmten dünnen Plastiktüten vom Einkaufen, die in manchen Ländern wie eine einheimische Fauna durch die Landschaft driften, oft nach nur einer einzigen Verwendungen.

      Zum Glück gibt es aber auch positive Entwicklungen. Es wird nur dauern, bis diese weit verbreitet sind. Mancherorts sind Einwegplastiktüten verboten, wie in San Francisco, http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/umwelt/umweltschutz-san-francisco-verbietet-plastiktueten-in-supermaerkten-1410481.html oder kosten zumindest extra.

      Andererseits erfährt man, dass Papiertüten nicht unbedingt umweltfreundlicher als Plastiktüten sind: http://www.br.de/radio/bayern1/inhalt/experten-tipps/umwelt-plastik-papier-tuete-100.html In dem Beitrag wird sogar weiter erklärt, dass biologisch abbaubare Plastiktüten von Kompostierungsanlagen aussortiert und verbrannt werden.

      Müll – ein sehr schwieriges Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.