Chia-Samen als Ultralight-Nahrung?

Die Jungfrau in den Berner Alpen (1)

Brett on Stuff schreibt über die Verwendung von Chia-Samen als Nahrung für Ultraleicht-Wanderer.

Er erfuhr von Chiasamen als er in einem Supermarkt für südamerikanische Lebensmittel war. Er wollte Nido kaufen, ein fetthaltiges Milchgetränk, das er zum Frühstücken verwenden wollte. Das Produkt war ausverkauft, aber als er mit der Verkäuferin über Ultraleichtwandern ins Gespräch kam, empfahl sie Chiasamen. Sie erzählte, dass die Krieger der Azteken mit wenig Chia den ganzen Tag lang marschieren konnten und dass heute Langstreckenläufer und Langstreckenfahrradfahrer extra zu ihr ins Geschäft kommen, um Chia zu kaufen.

Neugierig gemacht, hat er sich weiter über Chia informiert und von all den Vorteilen der Samen erfahren. Mittlerweile verwendet er Chia zum Frühstück und quellt sie entweder in Wasser oder in Kokosmilch auf.

Er berichtet, dass er sich dank Chia selbst bei anstrengenden Wanderungen bis weit nach der Mittagszeit gestärkt fühlt.

In Deutschland berichten Knilchs Blog und OriginalHealth auch über die Verwendung von Chiasamen bei Wanderungen (Knilch bei der Horizontalen in Jena und OriginalHealth in Yosemite).

————————————————————————————-

(1) Bild von renelutz.

Eure Waldmännchen

2 Gedanken zu „Chia-Samen als Ultralight-Nahrung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.