Bericht: Dr. Bronner’s Flüssigseife als Shampoo

Shampoo – Anfang des 20. Jahrhunderts. Bild von Wikipedia.

Zuerst mal was zum Wort „Shampoo“. Ist es nicht witzig? Und in vielen Sprachen ist es sehr ähnlich. Das Wort kommt laut dem geliebten Wikipedia aus dem Hindi und heißt soviel wie „knete“ oder „massiere“ im Imperativ. Ursprünglich bezog es sich auf eine Kopfmassage mit Pflanzenölen.

Seit ca. 6 Monaten verwende ich in der Dusche ausschließlich Dr. Bronner’s Pfefferminzseife, d.h. als Körperseife und als Shampoo. (Die Flasche ist noch nicht leer, aber bald. Als ca. 5/7 verbraucht war, habe ich den Rest verdünnt und so die Lebensdauer noch gestreckt. Man kann auch früher anfangen, zu verdünnen.) Die ersten paar Male fand ich die Seife nur OK zum Haare waschen, aber ich blieb dabei und jetzt bin ich sehr glücklich damit.

Meine liebe Waldmännchen-Dame dagegen verwendet weiterhin normalen Shampoo. Sie probierte Dr. Bronner’s zwar mal aus, aber sie mochte nicht, dass sich die Haare danach trocken anfühlten.

Vor ein paar Tagen bekamen wir eine Kundenanfrage per Email. Auf ihrer Suche nach Alternativen zu chemischen Haarpflegeprodukten wie Shampoo hat sie die Flüssigseifen von Dr. Bronner’s entdeckt. Sie wollte wissen, wie die Flüssigseife zum Haare waschen sei. Also entschloss ich mich, nicht nur die Erfahrungen der Waldmännchen zu teilen, sondern auch nach anderen Erfahrungsberichten zu suchen.

In verschiedenen Foren wird darüber diskutiert und natürlich auch auf dem Blog von Lisa Bronner, Enkeltochter von Dr. Bronner. Sie hilft zwar im Unternehmen aus, ist aber nach eigener Aussage kein Seifenhersteller wie ihre Brüder David und Mike. Sie sei Mutter von drei Kindern und Bloggerin.

Unter anderem schrieb sie über ihren Wechsel weg von Shampoo und hin zur Flüssigseife.

Bei der Verwendung von normalem Shampoo und Spülung fühlten sich ihre Haare nach dem Ausspülen schön glatt an. Sie dachte, das wäre ein Anzeichen dafür, dass ihre Haare kräftig und glatt seien. Mittlerweile ist sie zu der Überzeugung gekommen, dass die Glätte eine künstliche war, die Schäden am Haar überdecken sollte.

Als sie das erste Mal ihre Haare mit Seife wusch (auf Anregung ihres Bruders – sie fand das etwas extrem und ließ sich von den Shampoo-Werbungen mit den schönen Bildern wehender Haare verleiten), waren ihre Haare trocken und müde. Die Seife hatte die schützende Glätte abgespült. Am Abend waren ihre Haare ohne Volumen, voller Statik und sie fühlten sich für Lisa auch nicht sauber an. Und das obwohl sie nach der Seifen-Wäsche eine Haar-Spülung von Dr. Bronner’s verwendet hat (in Deutschland leider nicht erhältlich).

Sie gab auf und ging zurück zum Shampoo.

Erst einige Monate später unternahm sie einen neuen Versuch. Sie wusch ihre Haare zweitäglich, wie sie das immer gemacht hat, nur 1x in der Woche verwendete sie normale Haarpflegemittel, um den Haaren die Umstellung zu erleichtern. Erst nach 2 Wochen wurden die Haare langsam kräftiger und kräftiger. Sie wurden weich und seidig.

Ihr Schluss daraus ist, dass sich ihre Kopfhaut einfach an die Umstellung gewöhnen musste.

Jetzt sind ihre Haare welliger als zuvor. Sie glaubt, das liege daran, dass die Haare nicht mehr mit einer künstlichen Schicht beschwert sind. Sie ist glücklich und verwendet keine normalen Haarpflegeprodukte mehr.

Sie warnt aber davor, die Seife bei gefärbtem Haar zu verwenden. Weil die Seife basisch ist, Shampoo aber eine Säure, würden sich die Haarfolikel bei der Seife öffnen und die Färbung rausspülen.

Zur Färbung kann ich nichts sagen, aber ansonsten deckt sich ihre Erfahrung mit der meinen. In den Kommentaren zu ihrem Bericht gibt es Stimmen, die positive Erfahrungen mit der Seife als Shampoo gemacht haben. Es gibt aber auch Stimmen, die nicht glücklich damit waren. Manche finden auch die Stückseife besser, andere die Flüssigseife.

Vermutlich muss es jeder einfach für sich ausprobieren, 1-3 Wochen lang. Manchen wird es gefallen, anderen nicht.

Hast Du Erfahrungen mit der Seife als Shampoo?

Eure Waldmännchen

8 Gedanken zu „Bericht: Dr. Bronner’s Flüssigseife als Shampoo

  1. Hallo,
    ich benutze seit ca. 3 Wochen Dr. Bronners Fluessigseife mit Teebaumoel zum Haarewaschen und fuer die Koerperwaeschen.
    Ich moechte nichts anderes mehr benutzen! Ich habe noch mehrere Flaschen normales Shampoo im Schrank, aber ich denke ich werde die verschenken.
    Direkt nach dem Waschen fuehlen sich meine Haare zwar seltsam klebrig an, da die gewohnten „Glattmacher“ fehlen, aber sobald sie trocken sind, sind sie wie Seide!
    Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es bei lagen Haaren zu Problemen beim Kaemmen oder mit der Statik fuehren kann.

    1. Hi, ich hatte diese Flüssigseife noch nicht ausprobiert, aber da sie so teuer ist, weiss ich nicht ob sich der Versuch lohnt. Hatte mir davor eine Haarseife im Bioladen gekauft und war sehr unglücklich, da trotz langem ausspülen, die Haare sehr strähnig und unter dem Deckhaar waren. Auch wenn ich speziell diese Partie nachgewachsen habe. Die waren einfach nicht frisch, leicht oder wirkten hygienisch. Auch eine andere Firma hatte die gleichen Merkmale hervorgerufen. Na so vielen Versuchen hab ich aufgegeben… Meint ihr bei dieser Flüssigseife könnte es besser funktionieren? Ich habe recht langes Haar muss man dazu sagen. LG Joana

      1. Hi Joana,
        tja, das ist eine schwierige Frage. Haare sind völlig unterschiedlich. Waren die anderen Haarseifen auch komplett natürlich? Einfach ausprobieren, würde ich sagen. Man kann die Seifen auch für den Körper verwenden. Und ein kleiner Tipp: Die Seifen sind viel konzentrierter als viele andere Flüssigseifen auf dem Markt, man braucht im Vergleich also weniger. Man kann sie verdünnen oder – das finden wir super – mit einem Schäumer verwenden.
        LG

  2. Hallo,
    ich bin absoluter Fan von der Bronner Soap (Pfefferminze ) und hab mich auch erst nicht getraut, die Seife als Shampoo zu benutzen. Meine Haare sind naturgewellt und natur grau/blond. Nach dem ersten Versuch hatte ich das Gefühl, die Haare wären etwas klebrig am Ansatz, die Locken waren aber sehr schön definiert. Nach mehreren Hasrwäschen ging das fettige Gefühl am Ansatz weg (habe mit Apfelessigspülung nach der Haarwäsche gespült) und kann mir nichts anderes mehr für meine Haare vorstellen . Also, probieren und nicht gleich aufgeben!

  3. Die Seife kann man sehr gut zum Haarewaschen verwenden – danach eine Spülung mit Zitronenwasser oder Apfelessig -Wasser und die Haare sind perfekt. Ebenfalls super: mit einer Haarkur ( z.B. Alverde) mischen und als Low-Poo verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*